Tagesausflug nach Tepoztlán

Tepoztlán- liebevoll auch Tepoz genannt, zieht dich mit seiner Regenwaldatmosphäre schon von Beginn an in seinen Bann. Zerklüftete Berge, ein wunderschönes Tal, grüne Wälder und ein Tempel, dem Gott der Trunkenheit gewidmet - nicht umsonst gehört Tepoztlán zu den magischen Dörfern Mexikos! 

Warum nach Tepoztlán

Tepoztlán liegt mitten im Herzen des mexikanischen Bundesstaates Morelos. Es lockt jährlich einige Besucher an, die zum Tempel heraufpilgern.

Außerdem ist das koloniale Dörfchen mit seinem Bergpanorama und dem grünen Hintergrund einmalig schön. Die alte Kirche aus dem 16. Jahrhundert ist das Zentrum des Dorfes und sorgt für ein tolles Flair von früher. Die Straße mit der Kirche ist übrigens sehr schön, mit bunten Restaurants, kleinen Handarbeitsgeschäften und dem Blick auf die Berge! 

Hängt dann auch noch etwas Nebel in der Luft, so wie bei unserem Besuch, dann ist die Stimmung perfekt. 

Der Tempel Tepozteco

Der wunderschöne Tempel mitten im "Regenwald"
Der wunderschöne Tempel mitten im "Regenwald"

Das Highlight des magischen Dörfchens ist der Tempel Tepozteco. Dieser thront hoch über der Region und ist dem aztekischen Gott Tepoztécatl gewidmet, der ist die Gottheit des Pulque. Das ist ein alkoholisches Gärgetränk aus Agavensaft. Deshalb gilt Tepoztécatl sympathischerweise als der Gott der Trunkenheit. Hehe... also nix wie hoch da!

Nicht ganz ungefährlich - besonders wenn es anfängt zu regnen!
Nicht ganz ungefährlich - besonders wenn es anfängt zu regnen!

Fairerweise muss ich sagen, es ist nicht einfach nur ein „Spaziergang“ zum Tempel hoch.

Der Weg ist steil, rutschig, voller loser Steine und dann, wenn man denkt, dass man endlich da ist, folgt noch eine alte Metalltreppe. Insgesamt sind es ca.450 Meter Höhenunterschied und ganz sicher nicht leicht zu bewältigen. Man sollte definitiv eine gute Kondition mitbringen. Ich bringe diese Voraussetzung leider nicht so ganz mit und musste einige Pausen machen. Aber schließlich kam ich auf allen Vieren am Tempel an! Ich fühlte mich mittlerweile wie im Höhentrainingslager, da wir ja einen Tag vorher mit dem Mountainbike auf dem Vulkan 4000 Meter über Null unterwegs waren. 

Ganz oben mit dem Lieblingstravel-Buddy
Ganz oben mit dem Lieblingstravel-Buddy

Oben angekommen, wird man mit einem mystischen Tempel mitten im Wald und einer fantastischen Aussicht über zerklüftete Bergmassive belohnt! 

Außerdem tummeln sich dort oben die kleinen frechen, süßen und keinesfalls scheuen Coatis herum. Eine Art Nasenbär, die sich an offenen Taschen gerne selbst bedienen - also vorsicht! 

Und was ist mit Essen?

Heyy, natürlich darf das Wichtigste nicht vergessen werden - denn so eine Bergbesteigung macht natürlich hungrig! Und ich muss zugeben, dass ich richtig nervig werden kann, wenn ich nichts zu Essen bekomme, haha!! In Tepoztlán angekommen haben wir also erstmal bei Los Colorines leckere Tortillas gegessen.

Los Colorines - bunt, lecker und empfehlenswert
Los Colorines - bunt, lecker und empfehlenswert

Das Restaurant ist super bunt und macht richtig gute Laune! Ich fand das Essen und die Atmosphäre total toll und würde wiederkommen :) 

Das bunte Restaurant El Chile Gallo
Das bunte Restaurant El Chile Gallo

Gegen Abend sind wir dann zu El Chile Gallo gegangen um den berühmten Chile en Nogada zu probieren. Dieses Gericht ist typisch mexikanisch, kommt ursprünglich aus Puebla und soll eigentlich mit der weißen Nusssauce, der grünen Chili und den roten Granatapfelkernen die Nationalflagge Mexikos symbolisieren. Ich finde, man muss Chile en Nogada selbst einmal probieren, denn entweder man mag es - oder nicht! 

Chile en Nogada
Chile en Nogada

Wie kommt man hin?

Um nach Tepoztlán zu kommen, braucht es nicht viel an Talent! Hehe. Selbst Leute ohne Orientierung wie ich kommen klar! Man startet einfach am Autobusterminal Süd (Autobuses, Central del Sur - Taxqueña) und kauft am Schalter (einfach nachfragen) eine Hin- und Rückfahrkarte und setzt sich in den super bequemen Bus. Nicht wundern, manchmal steigt jemand mit einer kleinen Videokamera ein und filmt schnell alle Passagiere. Soll der Sicherheit dienen, sagte mal jemand. 

Die Fahrt dauert ca. eine Stunde und einfacher geht es wirklich nicht. In Tepoztlán angekommen, kann man ein Taxi für den kurzen Weg ins Zentrum nehmen oder man läuft die 1,5 Kilometer, so wie wir. 
Autobuses del Sur - México-City
Autobuses del Sur - México-City

Kommentar schreiben

Kommentare: 0