Warum wir mal alleine Reisen sollten

"All we have to decide is what to do with the time that is given to us." 

J.R.R. Tolkien

 

Allein sein bedeutet nicht, dass man einsam ist. Es bedeutet, dass man sich einmal nur mit sich selbst beschäftigen muss - und das will geübt sein! Und wo kann man sich selbst besser kennenlernen, als allein auf einer Reise? In einem fremden Land, mit fremden Menschen und anderen Gewohnheiten.

 

Ich denke, dass man einmal oder auch öfter alleine unterwegs sein sollte. Das muss nicht gleich eine Weltreise sein - aber in meinem Fall dachte ich, je weiter desto besser...

Hola México! 


In seiner Komfortzone wächst man nicht

Mir wurde es in der Kleinstadt, in der ich lebte langsam einfach zu eng. Ich hatte das Gefühl, fast nicht mehr atmen zu können. Der Alltag bestand immer wieder aus den gleichen Elementen, verzweifelt suchte ich nach mehr Input, nach Herausforderungen und Lebensinhalten, die auch zu mir passten. Vergebens. Die gleichen Gespräche, die gleichen Themen, immer und immer wieder hatte ich das Gefühl in einem Karussell zu sitzen und nicht aussteigen zu können.

Ich wollte einfach frei sein. 

 

Bei den ganzen Stimmen, die wissen, was gut für einen ist, fällt es einem schwer, herauszufiltern, was man wirklich will, wer man ist, was einen zum Strahlen bringt und wen man wirklich liebt. 

Das findet man aber nicht heraus, indem man sich tagein tagaus mit demselben Altbekannten umgibt und nur in seiner Komfortzone bleibt - keine Risiken, keine Abenteuer und keine Probleme. Man weiß gar nicht, was möglich ist im Leben, wenn man sich nicht traut. 

Alleine reisen erweitert den Horizont...

.... und verändert auch die ganze Perspektive. Wolltest du schon immer eine bestimmte Stadt besuchen, eine Weltreise machen oder gar Auswandern? Tu es... denn wenn du immer darauf wartest, dass jemand mit dir kommt, wird es oft nichts. 

 

Meine erste Reise „allein“ war mit 11 Jahren. Ja, du hörst richtig. Ich hatte mir fest in den Kopf gesetzt nach Spanien zu meinen Großeltern zu fliegen. Ich suchte einen Flug, mein Papa half mir nach kurzem hin und her und nach einigen Wochen saß ich allein im Flieger. Dann einige Jahre später, war ich allein in Barcelona und verliebte mich so sehr in die Stadt, dass ich mir dort Arbeit suchte. Jetzt wollte ich weiter weg, México bot eine gute Option und nun bin ich hier!

 

Ganz leicht ist so ein Anfang nie, egal was man so hört. Denn man ist auf sich allein gestellt, weit weg von allem was man bisher kannte. Aber nach und nach, wenn man dem Unbekannten mit Neugierde begegnet, fängt man an sich zu verändern und viele neue Türen öffnen sich. 

Egal ob es ein Städtetrip, eine Fernreise oder ein Neustart ist... 

Man erweitert seinen Horizont, indem man reflektiert was bisher im Leben wichtig war oder auch nicht, Sprachen hört, die man vielleicht nicht ganz versteht, Menschen mit anderen Meinungen und Aspekten begegnet. Man wird offener, zum Nachdenken angeregt und geprägt; von all den Problemen, Einflüssen und Aufgaben, vor denen man jetzt alleine steht. Weit weg von allem. Daran wird man wachsen und ab dann auch wissen, welchen Weg man von nun an einschlagen möchte. 

 

Das Alleinreisen hat viele Vorteile und jeder sollte es mindestens einmal gemacht haben - aber gemacht dafür ist nicht jeder! Das muss man erst einmal herausfinden, mit dem ersten Schritt. 

Der beste Tag deines Lebens...

... ist der Tag, an dem du den Schritt wagst. An dem dein Mut größer ist, als deine Angst und du  alles, was du bisher kanntest hinter dir lässt. Wenn du weißt, dass dein Leben dir allein gehört und du selbst verantwortlich bist für Glück, Abenteuer, Erfahrungen aber auch dein eigenes Schicksal - dann bist du frei :)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0